Foto: F. Beyer
Foto: F. Beyer

Foto: unsplash
Foto: unsplash

Foto: unsplash
Foto: unsplash


Highlights 2022



OBENKINO präsentiert

ab 18.08.2022

MEIN NAME IST VIOLETA

ES 2019 | 75 Min | FSK: ab 12
Regie: David Fernández de Castro, Marc Parramon | Kamera: Anna Molins |

 

Hinweis:

Alle Vorstellungen OmU | Español con subtítulos alemanes - Spanisch mit deutschen Untertiteln

 

 

 

Ein bewegender Film über ein trans* Mädchen und vorurteilsfreie Elternliebe: Wie können Eltern damit umgehen, wenn ihr Kind sich als trans* outet? Der Dokumentarfilm erzählt die inspirierende Geschichte eines 11-jährigen Mädchens, das als Junge auf die Welt kam. Nach der anfänglichen Verwunderung fasste das Paar den Entschluss: Aller Hindernisse zum Trotz unterstützen sie Violeta bei der freien Entfaltung ihrer Geschlechtsidentität!

 

 



OBENKINO präsentiert

ab 18.08.2022

NICO

DE 2021 | 79 Min | FSK: ab 12
Regie: Eline Gehring

 

Die selbstbewusste und lebensbejahende Deutsch-Perserin Nico liebt ihren Job als Altenpflegerin und ist wegen ihrer lockeren und verständnisvollen Art beliebt. Mit ihrer besten Freundin Rosa genießt sie den Berliner Sommer, bis ein rassistisch motivierter Überfall sie plötzlich aus ihrem unbeschwerten Alltag reißt. Ihr wird bewusst, dass sie doch nicht so selbstverständlich dazugehört wie sie immer dachte, und wie viel Rassismus sie tatsächlich umgibt.
Geplagt von Erinnerungsfetzen an den schrecklichen Angriff, zieht sich Nico immer mehr in sich selbst zurück. Nico spürt, dass es so nicht weitergehen kann, und wendet sich an den Karate-Weltmeister Andy, beginnt  ein hartes Trainingsprogramm und schafft es  ihre Wut zu kanalisieren und ihre eigene Stärke zurückzuerobern. Doch gleichzeitig verliert sie die Verbindung zu sich selbst und ihrem alten Leben.



OBENKINO präsentiert

ab 25.08.2022

NAMASTE HIMALAYA - WIE EIN DORF IN NEPAL UNS DIE WELT ÖFFNETE

DE 2022 | 93 min | FSK o.A.
Regie: Anna Baranowski, Michael Moritz

 

FILM & GESPRÄCH

Am 25.08. erzählen Anna & Michael  persönlich von ihrem außergewöhnlichem Trip!

 

 

 

Gestrandet am Fuße des Himalayas – Wie die innere Reise beginnt, wenn die äußere Reise zum Stillstand kommt: Anna und Michael sind im Schwebezustand – zwischen Ländern, Herbergen und Passstraßen.

Doch zum Pandemieausbruch stranden sie in Nepal. Ihre Reise erfährt einen abrupten Stillstand. Als die Polizei die Städte abriegelt, fliehen beide in ein kleines Bergdorf.  Im Laufe der Zeit werden Bettler, Verkäufer und Bergführer zu Nachbarn. Im  Lockdown erhalten sie Einblicke, wie sich die Pandemie auf das Leben einfacher Familien auswirkt. Immer mehr verlagert sich der Fokus von sich selbst auf die Gemeinschaf - dabei wandeln die beiden Reisenden sich: von verunsicherten, in der Fremde Gestrandeten hin zu Schülern einer naturverbundenen, sich in Akzeptanz übenden Lebensphilosophie.



14. CSD Cottbus & Niederlausitz

27.08.2022 | 18 - 0 Uhr

Gartenfest

im GLADHOUSE Garten

 

Eintritt frei

Vielfalt – Bunt, offen, frei ?!!

 

Anlässlich des 14. Christopher Street Day in Cottbus veranstalten wir als krönenden Abschluss gemeinsam mit dem CSD Cottbus e.V. ein Gartenfest im GLADHOUSE Garten. Ab 18 Uhr endet bei uns die große CSD Demo durch die Stadt. Hier könnt Ihr entspannen, quatschen, Leckereien genießen, Erfrischungsgetränke an der Bar abholen und natürlich tanzen und Spaß haben. Vegan food by Veldküche / Musik by DJ Scampi & DJ Norm



Konzert

03.09.2022 | 19 Uhr

deserted fear + Bipolar Architecture + Nyktophobia

Doomsday Album Release Tour

 

 

Im Jahr 2012 war ein Trio junger Männer aus Eisenberg (liebevoll „Iron Hill“ genannt) bereit, sich vor ihren Vorfahren der alten Death Metal-Schule zu verbeugen und ihnen die Bedeutung von Innovation näher zu bringen. Nachdem sie den Staub aus konventionellen Klanglandschaften geschüttelt hatten, kamen in einem Schauer von Groove-Granaten die wilden Death-Metal-Hymnen hervor, die in ihrem Debütalbum „My Empire“ gipfelten. DESERTED FEAR war gegründet. Die Resonanz war überwältigend. Die Metal-Medien sprachen von „Riff-Massakern“ und sahen sofort, dass sich die Band „an die Spitze der Death-Metal-Szene katapultieren“ würde. Live erleben am 3. September!



Lausitz Festival

17.09.2022 | 16 - 22 Uhr

die lausitz trommelt

Am 17.09. wird mit 20 Drumsets, 6 Workshops und 2 Konzerten rhythmisch in Gruppen musiziert. Das brandenburgische Zentrum für Popularmusik – kurz ZPOP genannt – fördert so Musikbildung und freut sich auf laut schlagende Unterstützung der gesamten Lausitz. Einen Tag nach dem offiziellen Ende des Lausitz Festivals »aufBruch« wird so klanglich der Weg ins nächste Festivaljahr markiert. Veranstaltende Institutionen sind das GLADHOUSE Cottbus und ZPOP Education.